02.07.2020

Seitens des Landes Baden-Württemberg hat es eine neue Corona-Verordnung Sport gegeben, die ab MIttwoch, den 1. Juli 2020 in Kraft tritt. Es ist ein Weg zurück zur Normalität angesichts der neuesten Lockerungen. Es sind einige entscheidenden Erleichterungen für den Tischtennissport möglich gemacht worden. Es müssen keine Quadratmeter-Zahlen pro Spieler mehr berechnet werden. Es kann wieder Doppel gespielt werden und nach dem Training darf auch wieder geduscht werden.

Es ist dennoch höchste Vorsicht geboten, da wir uns nach wie vor mitten ein einer Pandemie befinden. Deshalb die Bitte, die Lockerungen immer auf der Grundlage der weiterhin bestehenden Vorsichtmaßnahmen zu verstehen und in die Praxis umzusetzen. Dies sind vor allem die Abstandsregel von 1,5 Metern, die Hygiene-Vorschriften, Mund-Nasen-Schutz außerhalb der TT-Box und die Trainingsteilnehmer-Dokumentationspflicht.

 

1) Es werden weiterhin maximal vier Tische pro Hallendrittel gestellt. Die Tische werden alle durch Umrandungen voneinander abgegrenzt. Somit stehen uns für Donnerstags immer acht und Dienstags vier Tische zur Verfügung.

2) Doppel ist erlaubt und darf gespielt werden. Dennoch sind erstmal trotzdem nur 16 Spielerinnen oder Spieler am Donnerstag und 8 am Dienstag zugelassen.

3) Eine persönliche Trainingsteilnahme ist nur per Voranmeldung möglich. Keine Sammelanmeldung. Bis 24 Stunden vor dem jeweiligen Trainingsbeginn werde ich ausschließlich per Mail eure Teilnahme annehmen. Da ich auch als Verantwortlicher vor Ort sein werde, werde ich einen Platz in der Trainingsliste bereits einnehmen. Somit stehen Donnerstags noch fünfzehn weitere Trainingsplätze zur Verfügung.

4) Ob die Umkleideräume und Duschen auf sind, weiß ich nicht. Da hab ich noch keine Info von der Gemeinde. Somit kommen die Trainierenden immer noch umgezogen in die Sporthalle. Die Sportschuhe dürfen in der Halle angezogen werden.

5) Vor und nach dem Training muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

6) Zur Kontaktverfolgung im Falle einer später festgestellten Infektion, wird pro Trainingstag eine Teilnehmerliste (inkl. der Trainingsgegner geführt!!!

7) Mit eurer Trainingsanmeldung bestätigt ihr, das ihr gesund und symptomfrei seit und in den letzten zwei Wochen keinen Kontakt zu einer infizierten Person hattet.

8) Für die Einhaltung des Hygienekonzepts sind die Teilnehmer verantwortlich.

9) Vor und nach dem Aufbau und auch vor und nach dem Abbau waschen sich die Teilnehmer die Hände (in der Halle! und nicht schon zu Hause)

10) Nach dem Training oder auch beim Wechsel des Trainingspartners sind die Tischoberflächen und Tischkanten zu reinigen.

11) Reiningungs- und Desinfektionsmittel stehen zur Verfügung.

29. Mai 2020

aktuell hat die weltweite Pandemie ein Trainingsbetrieb, geschweige ein einfaches Zusammen-kommen, so dermaßen unser Leben beeinflusst wie in den letzten 70 Jahren nicht. Aber jetzt gibt es wieder einen Hoffnungsschimmer. Ab Dienstag, 2. Juni, ist laut neuer Landesverordnung Baden-Württemberg eine Öffnung der öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportstätten unter ganz bestimmten Voraussetzungen möglich, wie unter anderem:

* 1,50 m Abstand
* kein körperlicher Kontakt
* ohne Ausdauerbelastung in geschlossenen Räumen
* Gruppengröße 10 Personen
* pro Person mind. 40 m², das sind insgesamt 400 m² (kleine Hallen haben ein Standardmaß von 12 x 24 m = 288 m², Dreifachsporthallen ein Maß von 42 x 27 m = 1.134 m²)
* Training an Geräten setzt eine Fläche von mind. 10 m² voraus.
* Desinfektion/Reinigung von Sportgeräten
* Sanitäranlagen außer Toiletten bleiben geschlossen
* Handreinigung/-desinfektion muss möglich sein
* Ausreichende Belüftung
* verantwortliche Person für den Trainingsbetrieb
* Trainings-Teilnehmer-Daten müssen notiert werden

 

Die Landesverordnung stellt eine einzuhaltende Rechtsgrundlage dar. Vom DTTB gibt es ein Handlungs- und Schutzkonzept (als Anhang) und weitere Unterlagen, die eine sinnvolle Empfehlung für uns als Verein darstellen. Unser Ziel sollte sein, schnellstmöglich wieder in den Trainingsbetrieb zu starten. Das ist dann auch ein wichtiger Testlauf für die Zeit nach den Sommerferien. Ab September wird das Training für uns alle wieder eine höhere Bedeutung haben.

 

Es gilt jetzt, die Planungen für einen Wiedereinstieg ins Training und für die neue Saison 2020/2021 aufzunehmen. Vor diesem Hintergrund wird vom TTBW empfohlen, für unsere Abteilung einen Hygiene-Beauftragten zu suchen, der das Konzept bis auf weiteres ausführt.

 

Ich plane, ab dem 18. Juni (Donnerstag) mit den Aktiven zu starten. An diesem und dem darauffolgende Donnerstag (25. Juni) soll getestet werden, wie das Konzept umzusetzen ist/umgesetzt wird. Danach können wir entscheiden, ob wir einen weiteren Tag (Dienstag) und/oder die Jugend dazunehmen.

 

Der oder die Verantwortliche(n) (Trainingsverantwortlicher, Hygiene-Beauftragter, Abteilungsleiter, Vorstandsvorsitzende, usw) sind haftbar zu machen, wenn ihnen eine Sorgfaltspflichtsverletzung vorgeworfen werden kann, bei der es zu einer Infektion einer Person mit COVID-19 gekommen ist. Das heißt, diese Konzept umzusetzen ist kein Spaß und muss! zwingend befolgt werden, wenn wir wieder regelmäßig trainieren und irgendwann wieder um den Sieg spielen wollen. Also appellier ich an alle, die demnächst wieder Tischtennis spielen wollen, diese Einschränkungen hinzunehmen und auch umzusetzen.